„Leuchtende Augenblicke“ im Konrad-Adenauer-Haus

Ausstellung von Steffi Scharf

Steffi Scharf und Elke Hardieck (v.l.) vor dem Gemälde „Schmetterlinge“ im Konrad-Adenauer-Haus in Gütersloh.
Steffi Scharf und Elke Hardieck (v.l.) vor dem Gemälde „Schmetterlinge“ im Konrad-Adenauer-Haus in Gütersloh.
In leuchtenden Farben präsentieren sich im nächsten halben Jahr die Räume des Konrad-Adenauer-Hauses in Gütersloh. Grund sind die Gemälde von Steffi Scharf, die in der Zentrale der CDU im Kreis Gütersloh ausgestellt werden. Sie entführen den Betrachter in eine surreale Welt voller Farbigkeit und Leuchtkraft. „Im Mittelpunkt meiner Bilder steht der Mensch, die Sehnsucht nach Begegnungen, nach Liebe“, erklärt die in Halle an der Saale geborene Künstlerin. Die teilweise großformatigen Werke sind geprägt von Gesichtern und floralen Formen. Mal vermitteln Sie einen Eindruck von Schwerelosigkeit und Leichtigkeit, mal stellen sie opulent mit Ornamenten und Lichtern ausgestattete Räume dar, in denen das Leben gefeiert wird. Die Motive für die in Acryl oder Mischtechnik gestalteten Werke entdeckt die Künstlerin in der Natur oder im Getümmel der Großstadt.

Steffi Scharf malt bereits seit ihrer Kindheit. 2002 kam die 53-jährige mit ihrer Familie nach Gütersloh. Nach ihrem Berufsleben als kaufmännische Angestellte machte Scharf im Jahr 2012 einen kreativen Neustart und vervollkommnete die als Autodidaktin erlernten Techniken in Malkursen und auf Malreisen. 2017 eröffnete sie ihre eigene Galerie in der Mauerstraße in der Gütersloher Innenstadt und ist seitdem als freischaffende Künstlerin tätig. Scharfs Bilder sind bereits auf zahlreichen Ausstellungen in der Region gezeigt worden, unter anderem bei der „Langen Nacht der Kunst“ in der Kreisstadt.

Für die CDU ist die aktuelle Ausstellung bereits die vierzehnte seit der Renovierung ihrer Kreisgeschäftsstelle vor sechs Jahren. Sie wird am Sonntag, dem 10. November 2019, um 11.00 Uhr in der Moltkestraße 56 in Gütersloh eröffnet. Die stellvertretende Landrätin Elke Hardieck wird in das Werk der Künstlerin einführen. Eingeladen zu der kostenlosen Veranstaltung sind alle interessierten Kunstliebhaber. Die Ausstellung, deren Bilder auch erworben werden können, ist bis zum 31. März 2020 montags bis freitags von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet, in den Schulferien nach Vereinbarung.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben