Aus dem Kreisverband

Alle Meldungen im Überblick

CDU Deutschlands

  • Quelle: CDU Deutschlands

    10.08.2020
    Studie: Staatshilfe wirkt - viele Unternehmen vor Pleite gerettet

    Die Corona-Pandemie hat die deutsche Wirtschaft hart getroffen. In der schlimmsten Rezession der Nachkriegszeit zeigt sich jetzt, dass die umfangreichen Staatshilfen, die der Bundestag im Juni verabschiedet hatte, den Unternehmen wirklich helfen. 44 Prozent der Firmen, die eine staatliche Stützmaßnahme beantragten, halten diese im Nachhinein für überlebenswichtig: Ohne die Hilfe würden sie die Krise nicht überstehen, gaben diese Betriebe in einer Umfrage der Universität Mannheim und des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) an. Die Corona-Pandemie hat die deutsche Wirtschaft hart getroffen. In der schlimmsten Rezession der Nachkriegszeit zeigt sich jetzt, dass die umfangreichen Staatshilfen, die der Bundestag im Juni verabschiedet hatte, den Unternehmen wirklich helfen. 44 Prozent der Firmen, die eine staatliche Stützmaßnahme beantragten, halten diese im Nachhinein für überlebenswichtig: Ohne die Hilfe würden sie die Krise nicht überstehen, gaben diese Betriebe in einer...

  • Quelle: CDU Deutschlands

    07.08.2020
    Deutsche Wirtschaft auf Erholungskurs

    Durch die Coronakrise ist die deutsche Wirtschaft in die größte Krise seit dem Zweiten Weltkrieg geraten. Nachdem wir Deutschen in einer eindrucksvollen Gemeinschaftsleistung die dynamischen Ansteckungszahlen der Pandemie gebrochen haben, konnten wir mit wirksamen Hygienekonzepten die Wirtschaft und Gesellschaft wieder öffnen. Die ersten guten Meldungen zeigen, dass sich die deutsche Wirtschaft wieder erholt. Die deutschen Unternehmen produzieren wieder. Der Verkauf von Waren ist wieder angelaufen. Exportzahlen steigen deutlich. Das sind gute Zahlen, die Mut machen. Denn diese Zahlen zeigen: Deutschland arbeitet sich aus der Corona-Krise. Durch die Coronakrise ist die deutsche Wirtschaft in die größte Krise seit dem Zweiten Weltkrieg geraten. Nachdem wir Deutschen in einer eindrucksvollen Gemeinschaftsleistung die dynamischen Ansteckungszahlen der Pandemie gebrochen haben, konnten wir mit wirksamen Hygienekonzepten die Wirtschaft und Gesellschaft wieder öffnen. Die ersten guten Meldu...

  • Quelle: CDU Deutschlands

    06.08.2020
    Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten

    ?Wir gehen auf Nummer sicher.? Mit diesen Worten stellte Gesundheitsminister Jens Spahn seine Anordnung einer Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten vor. Mit der Pflicht wird die bestehende Anordnung verschärft. Spahn machte aber auch klar: ?Schon jetzt gilt: Wer in den zwei Wochen vor der Rückkehr nach Deutschland in einem Risikogebiet war, muss sich in Quarantäne begeben, oder ein Testergebnis nachweisen, das nicht mehr als zwei Tage alt ist.? ?Wir gehen auf Nummer sicher.? Mit diesen Worten stellte Gesundheitsminister Jens Spahn seine Anordnung einer Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten vor. Mit der Pflicht wird die bestehende Anordnung verschärft. Spahn machte aber auch klar: ?Schon jetzt gilt: Wer in den zwei Wochen vor der Rückkehr nach Deutschland in einem Risikogebiet war, muss sich in Quarantäne begeben, oder ein Testergebnis nachweisen, das nicht mehr als zwei Tage alt ist.?

  • Foto: Markus Schwarze

    30.07.2020
    Wirtschaft in Deutschland: Stimmung und Daten geben Hoffnung

    Corona hat die Wirtschaft kräftig durchgeschüttelt ? weltweit. Produktionen wurden gestoppt, Lieferketten unterbrochen, die Nachfrage ist massiv gesunken. Das bleibt nicht ohne Folgen: Wir erleben überall einen massiven Rückgang der Wirtschaftsleistung. Aber wahr ist auch: Deutschland ist so gut durch die Krise gekommen wie kaum ein anderes Land. Mit unserem Kraftpaket für Deutschland haben wir Arbeitnehmer und Arbeitgeber dabei unterstützt, die Krise bisher zu überstehen. Und jetzt gibt Grund zur Hoffnung: Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft steigt und auf dem Arbeitsmarkt gibt es keinen weiteren coronabedingten Anstieg bei der Arbeitslosigkeit. Wirtschaftsminister Altmaier ist daher zuversichtlich: ?Der Aufschwung deutet sich bereits an und wird in der zweiten Jahreshälfte an Tempo gewinnen.? Corona hat die Wirtschaft kräftig durchgeschüttelt ? weltweit. Produktionen wurden gestoppt, Lieferketten unterbrochen, die Nachfrage ist massiv gesunken. Das bleibt nicht ohne Folgen: Wi...

CDU Landesverband NRW

  • Quelle: CDU Landesverband NRW

    12.08.2020
    Laschet trifft Kinobesitzer Johannes Austermann

    Seitdem Johannes Austermann Anfang 2019 als 22-Jähriger seinen sicheren Job bei einer Sparkasse aufgegeben hat, um das örtliche Kino zu übernehmen, ist es nie mehr so richtig still um ihn geworden. Immer wieder wird in der Region über den Jungunternehmer berichtet, der mit ganzem Herzen seinen Traum als Kinobesitzer voranbringt und dafür auch ein Gründerstipendium des Landes NRW erhalten hat. An Ideen und Tatendrang mangelt es dem CDU-Ratsmitglied nicht. Von Beginn an investierte er konsequent in Modernisierung, Nachhaltigkeit und eine Erweiterung des Angebots.Lieber Johannes Austermann, mit 22 Jahren ein Kino zu übernehmen, ist eine außergewöhnliche Sache. Sie sind jüngster Kinobetreiber Deutschlands. Wann kam bei Ihnen erstmalsder Gedanke auf, sich in der Form selbstständig zu machen?

  • Quelle: CDU Landesverband NRW

    12.08.2020
    Wir wünschen einen guten Start ins neue Schuljahr!

    Heute startet in Nordrhein-Westfalen das Schuljahr 2020/2021, weitgehend im Präsenzunterricht. Dazu hat das Schulministerium klare Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz vorgestellt. Wir wünschen allen Schülerinnen und Schüler, sowie Lehrerinnen und Lehrern einen erfolgreichen Start ins neue Schuljahr.

  • 08.08.2020
    Stresstest Corona - Lehren für unser Land und die Christdemokratie

    Foto: CDA/Jördis Zähring Von Karl-Josef LaumannDas Gesundheitswesen Als Gesundheitsminister habe ich zu Beginn der Krise gesagt, dass wir ein leistungsfähiges, technisch gut ausgestattetes Gesundheitswesen mit motivierten und hervorragend ausgebildeten Fachkräften haben. Diese Aussage betrachte ich als bestätigt. Die im europäischen Vergleich hohe Zahl an Intensivbetten und Laborkapazitäten für Testungen und die gottlob bislang vergleichsweise geringen Todeszahlen sind hier ganz objektive Belege.

  • 06.08.2020
    Mehr Sicherheit für Nordrhein-Westfalen - Bosbach-Kommission stellt Ergebnisse vor

    Foto: Uta Wagner Die von Ministerpräsident Armin Laschet eingesetzte Regierungskommission ?Mehr Sicherheit für Nordrhein-Westfalen? hat jetzt in Düsseldorf ihren Abschlussbericht an den Ministerpräsidenten übergeben und der Öffentlichkeit vorgestellt. Die mit 16 Justiz- und Sicherheitsexperten besetzte Kommission unter dem Vorsitz von Wolfgang Bosbach hatte seit Ende 2017 daran gearbeitet, Vorschläge zur Verbesserung der Sicherheitsarchitektur in Nordrhein-Westfalen und Deutschland zu erarbeiten. Der ehemalige Vorsitzende des Bundestagsinnenausschusses stellte den rund 150 Maßnahmen umfassenden Vorschlagskatalog vor: ?Unser Ziel war es möglichst viele praxistaugliche Vorschläge machen, wie die Sicherheit in Nordrhein-Westfalen Stück für Stück besser gemacht werden kann?, so Bosbach.

Termine

Keine Termine gefunden!

Soziale Medien

Archiv

24.04.2020
Aktuelle Informationen von Land, Bund und Kreis zu Hilfen für Unternehmen in der Coronakrise

Fast stündlich verschärfen sich die Auswirkungen der Coronakrise. Das trifft Tausende Firmen quer durch alle Branchen und Millionen von Beschäftigten.

10.05.2019
Birgit Ernst im Dialog mit Russlanddeutschen
Auf dem Hof Hinrichsmeier in Bielefeld

Den gestrigen Abend nutzte Birgit Ernst zu einem Austausch mit Russlanddeutschen aus Bielefeld.

Kontakt

Wir würden uns sehr freuen von Ihnen zu hören!
Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail und wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.


Bitte bestätigen Sie die Einwilligungserklärung.
Ich willige ein, dass die vorstehenden Daten an die CDU Kreisverband Gütersloh, Moltkestr .56 in 33330 Gütersloh, gemäß der Datenschutzgrundverordnung (Art. 9 Abs. 2a DSGVO) übertragen und verarbeitet werden. Dies gilt insbesondere auch für besondere Daten (z. B. politische Meinungen).

Sofern sich aus meinen oben aufgeführten Daten Hinweise auf meine ethnische Herkunft, Religion, politische Einstellung oder Gesundheit ergeben, bezieht sich meine Einwilligung auch auf diese Angaben.

Die Rechte als Betroffener aus der DSGVO (Datenschutzerklärung) habe ich gelesen und verstanden.
Inhaltsverzeichnis
Nach oben