CDU Kreisverband | Gütersloh
 
10.01.2018
CDU und FDP im Landtag: 1 Millionen zusätzlich für die FH in Gütersloh

„Für die Zukunftsfähigkeit des FH-Studienortes Gütersloh der FH Bielefeld wollen wir Planungssicherheit erreichen." So kommentieren die heimischen Landtagsabgeordneten André Kuper und Raphael Tigges (Stv. Vorsitzender Wissenschaftsausschuss) die heutige Entscheidung der CDU-FDP-Landtagsfraktionen, zusätzlich eine Million Euro für die FH Gütersloh bereitzustellen.




09.01.2018
Landesregierung will Integrationspauschale des Bundes weiterleiten

Die nordrhein-westfälische Landesregierung will den Kommunen bei der Finanzierung der Flüchtlingskosten entgegenkommen.



15.12.2017
Elmar Brok zum Stand der Brexit-Verhandlungen

Mit einer deutlichen Mehrheit von über 550 Stimmen stellte das Europäische Parlament mit seiner dritten Brexit-Resolution fest, dass ein ausreichender Fortschritt in der ersten Verhandlungsrunde erreicht worden ist und empfiehlt dem Rat damit die Einleitung der zweiten Phase der Verhandlungen.




08.12.2017
Erste Rede im Landtag

Raphael Tigges hat jetzt seine erste Rede im Landtag gehalten. Er ging darin auf einen Antrag der SPD-Fraktion ein, in dem diese eine Neuausrichtung der frühkindlichen Bildung in NRW fordert.





08.12.2017
Bei Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion besteht noch erheblicher Diskussionsbedarf

Am Mittwoch, den 6. Dezember, hat die KOM mit dem sog. Nikolauspaket ihre Vorschläge zur Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) vorgelegt. Dazu erklärt der Stellvertretenden Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ralph Brinkhaus:


01.12.2017
Die Tat von Altena traf Bürgermeister Hollstein, aber sie zielte auf uns alle
Landtagspräsident André Kuper MdL äußert sich im Landtag

Zu Beginn der heutigen Plenarsitzung des Landtags hat Präsident André Kuper in einer Ansprache den Angriff auf den Bürgermeister von Altena, Dr. Andreas Hollstein, als „Angriff auf die Demokratie“ verurteilt und ihm auf diesem Wege beste Genesungswünsche des Landtags übermittelt.


20.11.2017
„Parteiinteressen nicht über Landesinteressen stellen“
Brinkhaus kritisiert Abbruch der Sondierungsgespräche durch die FDP

Ralph Brinkhaus, direkt gewählter Abgeordneter im Wahlkreis Gütersloh, hat den einseitigen Abbruch der Sondierungsgespräche durch die FDP am späten Sonntagabend kritisiert: „Damit hat eine weitere Partei ihre Interessen über die Interessen des Landes gestellt. Nach der SPD verweigert sich nun auch die FDP, an der Bildung einer neuen Regierung mitzuwirken.“ Das Wahlergebnis vom September war sicher eine Herausforderung. „Aber“, so Brinkhaus, „es ist unsere Aufgabe, uns als Demokraten dieser Herausforderung zu stellen. Deutschland braucht gerade jetzt schnell eine handlungsfähige Regierung. Wir dürfen uns dieser Verantwortung nicht entziehen. Es kann im Übrigen nicht richtig sein, die Wähler so oft wählen zu lassen, bis den Parteien das Ergebnis passt. Demokratie bedeutet immer, dass man Kompromisse eingehen muss – die CDU ist dazu bereit gewesen.“

   
Suche
     



News-Ticker

CDU Landesverband
Nordrhein-Westfalen
Ticker der
CDU Deutschlands
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
0.23 sec.