CDU Kreisverband Gütersloh
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-kreisgt.de

DRUCK STARTEN


Archiv
26.07.2016, 09:15 Uhr
Ralph Brinkhaus besucht Projekt „MobiPro-EU“ der FARE in Rheda-Wiedenbrück
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales fördert mit dem Programm „MobiPro-EU“ zahlreiche Projekte, die es jungen Bürgern aus der EU ermöglichen, einen Arbeits- und Ausbildungsplatz in Deutschland zu finden und den Auslandsaufenthalt zu finanzieren. Ziel ist es, der Jugendarbeitslosigkeit innerhalb der Europäischen Union entgegenzuwirken und den Fachkräftebedarf in Deutschland zu sichern.
(v.l.) VHS-Leiter Dr. Rüdiger Krüger, den spanischen Auszubildenden Javier Gallego Lahoz, Ralph Brinkhaus MdB und Andreas Böckmann, Dozent für die fachliche Begleitung der spanischen Auszubildenden bei der FARE

Im Wahlkreis Gütersloh profitiert unter anderem die Fortbildungs-Akademie Reckenberg-Ems (FARE) in Rheda-Wiedenbrück von den Bundesmitteln für diese Beratungs- und Bildungsmaßnahme.

Während eines Besuchs informierte sich der Gütersloher Bundestagsabgeordnete Ralph Brinkhaus über die Arbeit des als Tochter der VHS Reckenberg-Ems gegründeten Unternehmens. Wie die Verzahnung von Sprach- und Integrationskursen mit einem dualen Ausbildungsplatz gelingen kann, zeigt sich am Beispiel von Javier Gallego Lahoz. Der 22-jährige Spanier aus der Nähe von Barcelona absolviert seit dem vergangenen Jahr eine Ausbildung zum Restaurantfachmann in einem Gastronomiebetrieb in Gütersloh. Das Ausbildungsgehalt wird aus Bundesmitteln aufgestockt.

Die FARE sorge während des Ausbildungszeitraums für die Organisation und Abwicklung der Sprachkurse sowie für die sozialpädagogische Begleitung der Gruppe von mittlerweile vier Spaniern, erklärte VHS-Leiter Dr. Rüdiger Krüger. Als größte Schwierigkeit bei der Integration in den deutschen Arbeitsmarkt bezeichnete Andreas Böckmann, Dozent für die fachliche Begleitung der spanischen Auszubildenden bei der FARE, die Beherrschung der deutschen Sprache. Deshalb hat sich das Programm für Javier Gallego Lahoz bereits ausgezahlt. „Ich wollte unbedingt hierhin kommen“, sagte der 22-jährige Spanier, der insgesamt fünf Sprachen spricht. „Die Gastronomie ist ein guter Ort, um Deutsch zu lernen. In dem einen Jahr hier in Deutschland habe ich das gelernt, was ich in Spanien sonst in 1000 Jahren gelernt hätte.“

Fundierte Sprachkenntnisse sind für den Gütersloher Bundestagsabgeordneten Ralph Brinkhaus der Schlüssel für eine erfolgreiche Berufsausbildung. Von dieser profitieren nicht nur die jungen Erwachsenen, sondern auch die Wirtschaft in beiden Partnerländern. „Wenn wir uns alle in Europa gegenseitig unterstützen, profitieren wir auch alle von der Europäischen Union. Die jungen Menschen haben dort bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt, wenn sie nach ihrer Ausbildung in ihr Heimatland zurückkehren“, so Brinkhaus.